WICHTENDAHL GALERIE

 

HomeExhibitionsFairsNewsArtistsGalleryContact


 

 

 

 

 

 

 

WINNI SCHAAK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Winni Schaak
Perspektiv II
2010
Cortenstahl
Höhe 29,5 cm


 

Gerade Kanten, spannungsvolle Bögen, gewölbte und ebene Flächen kennzeichnen Winni Schaaks minimalistische Körper. Seine Formen sind klar und ausgewogen. Teils erinnern sie an Gebäude, teils an Kreaturen. Winni Schaaks kleinformatige wie auch seine monumentalen Schweißkonstruktionen wirken kraftvoll und leicht zugleich, und das trotz ihres Materials: Bronze oder Edelstahl, meist aber der wetterbeständige Cortenstahl. Dessen feinporige, gerostete Oberfläche hat eine warme, lebendige Ausstrahlung.

Die kubischen Formen der „Kopfkartons“ erhalten durch Biegungen, Drehungen und Durchbrechungen eine enorme Komplexität. Jede Fassung überrascht den Betrachter mit unerwarteten Ansichten. Die Körper irritieren, lassen sich nicht erklären. Horizontale und vertikale Geraden tauchen nicht auf, statt dessen sind die Linien und Flächen der „Kopfkartons“ wie auch bei der Serie „Perspektiv“ und „Spalt“ aus dem rechten Winkel gekippt. Winni Schaak spielt mit der Perspektive, läßt seine räumlichen Körper als Fläche erscheinen - erreicht damit eine zweidimensionale Dreidimensionalität.

 

 

Winni Schaak’s minimalistic constructions are characterised by straight lines and powerful curves, convex, concave and even flat surfaces. His forms are clear and balanced. Partly one is reminded of architecture, partly of organic creatures. Not only Winni Schaak’s small-format sculptures but also his monumental outdoor pieces are at once weighty and weightless. And that is the case although they are produced of solid materials such as bronze or stainless steel. Predominantly, however, Winni Schaak uses cortensteel, whose rusty and yet smooth surface gives his sculptures warmth and depth.

The basically clear cubic forms of his Kopfkartons obtain enormous complexity through twists, rotations and openings. Thus the observer is rewarded with unexpected perspectives. The Kopfkartons appear enigmatic, irritating. There are no horizontal or vertical lines. Instead, the planes of his Kopfkartons, like those of the Perspective and Spalt-series, seem to have tipped from a right-angle. Winni Schaak plays with perspective; spatial objects appear to become two-dimensional surface areas.